fbpx

Kurt Tucholsky

(geb. 9. Januar 1890 in Berlin; † 21. Dezember 1935
in Hindaås bei Göteborg)

Die schriftstellerischen Stärken Kurt Tucholskys kamen vielfach in Gedichten und Chansons zum Ausdruck. Als Journalist und Autor verfasste Tucholsky Romane, Satire, Lyrik und Liedtexte sowie Kritiken und Kabarettstücke.

Nachdem Kurt Tucholsky bereits während seiner Studienzeit schriftstellerisch tätig war, veröffentlichte er 1912 mit der Erzählung „Rheinsberg: Ein Bilderbuch für Verliebte“ erstmals ein Werk, das ihn einer breiteren Leserschaft vorstellte.

Sein lockerer und frischer Schreibstil begeisterte ein bisher nicht erreichtes Publikum, das angetan war von seiner frechen, amüsanten und leicht anzüglich-erotischen Art der Erzählung. Tucholsky verkaufte sein Buch u. a. am Berliner Kurfürstendamm in einer selbst eröffneten Bücherbar, in der er jedem, der sein Buch kaufte, einen Schnaps ausgab.

Als zeitkritischer Autor verfasste Tucholsky politische Leitartikel, Gerichtsreportagen, Glossen, Satiren sowie Gedichte und Buchbesprechungen. Sein Wirken und Engagement war breit gefächert und er arbeitete unter zahlreichen Pseudonymen, wie etwa Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger und Ignaz Wrobel, wobei er vereinzelt auch als Paulus Bünzly, Theobald Körner und Old Shatterhand veröffentlichte.

Neben seiner journalistischen Arbeit verfasste Tucholsky auch Lieder und Couplets für das Kabarett. Im Oktober 1919 wurde seine Gedichtsammlung „Fromme Gesänge“ veröffentlicht.

——————————————————————————————-

Teppich-Museum Tönsmann
General-Bishop-Str. 23, 32339 Espelkamp

Der junge Schauspieler Henning Wolff, Mitglied der vorpommerschen Landesbühne, wird uns am Donnerstag, 19. September 2019, 19.30 Uhr, bekannte und auch unbekannte Chansons, Gedichte und Prosatexte von Kurt Tucholsky vortragen.

Marlies Kalbhenn, Schriftstellerin und Verlegerin, wird ihn begleiten und diesen Abend moderieren.

Wir würden uns freuen, Sie zu dieser außergewöhnlichen Veranstaltung in unserem Hause begrüßen zu dürfen!

Eine Eintrittskarte reservieren

wir Ihnen gern unter: Tel. 05772-4004 oder
Per e-mail: rio@teppich-toensmann.de

Geschichten

Gäste Besucht

Veröffentlichte Artikel

Jahre der Geschichte

Eine Eintrittskarte reservieren wir Ihnen gern unter: Tel. 05772-4004

Erfahrungsberichte von Besuchern

„Vielen Dank für einen wundervollen, informativen Nachmittag in Ihrem sehr interessanten Museum. Frau Anne Tönsmann hat mit Herzblut und unglaublichem Insider- und Fachwissen in uns die Freude an schönen Exponaten geweckt! Danke, danke!“

Die Kneippianer aus Schlangen

Wir bedanken uns recht herzlich für die sehr informative Führung. Die Gruppe hätte sich dieses in den kühnsten Träumen nicht vorstellen können. Wir wünschen Ihrem Museum und Ihrem Unternehmen für die Zukunft weiterhin viel Erfolg.

TV-Jahn-Turngruppe Porta Westfalica

„Für uns alle war der heutige Besuch im Teppich-Museum Tönsmann ein unvergessliches Erlebnis, was wir in immer guter Erinnerung behalten werden. Wir bedanken uns bei Familie Tönsmann für die schöne und informative Zeit.“

Dackelfreunde Teutoburger Wald

Presse

Ein nicht alltäglicher Auftrag

Besonderer Teppich Zum 150-jährigen Bestehen der Uni sollte ein besonderer Teppich gewebt werden. »Wir wurden gefragt, ob wir den Entwurf eines Künstlers in Form eines Wandteppichs umsetzen können«, erinnert sich Jürgen Tönsmann. [kompletter Artikel] © Copyright 2018...

Gemeinsame Wurzeln entdecken

Espelkamp (WB/fq). Die Zeiten, als noch auf Papyrus geschrieben wurde, sind längst vorbei. Kurz nach Christi Geburt jedoch war dies selbstverständlich. Für viele Menschen, die heute nur noch auf Bildschirme starren, eigentlich kaum noch vorstellbar. Zeitreise Eine...

Klein und Groß »schnacken platt«

Espelkamp (WB). Sprache dient der Kommunikation – das ist seit Jahrtausenden so und und das wird auch die fortschreitende Technologisierung nicht ändern. Alte Sprachen lebendig halten und sie bewahren vor dem Vergessen und dem Aussterben – diese Gefahr droht schon...

Beginnen wir ein Gespräch