Wie erkenne ich echte, wertvolle Teppiche?

So erkennen Sie wertvolle, echte Teppiche

Was Sie vor dem Kauf eines Orientteppichs wissen sollten

„So einen Teppich gibt es bei Firma XY viiiiiiiiiiiiiel billiger“ - diesen Satz hören wir von Zeit zu Zeit. Aus Sicht der Kundinnen und Kunden ist diese Meinung verständlich. Denn auf den ersten, laienhaften Blick sehen sich der teure Teppich und der billige Teppich etwas ähnlich.

Durchgestrichene (Phantasie-)Preise bei einige Anbietern machen den Kunden die Beurteilung eines Orientteppichs zusätzlich schwer. Diese sogenannten Mondpreise täuschen den Kunden einen vermeintlich hohen Wert vor. Sie sollen glauben, dass Sie einen hochwertigen Teppich jetzt zum lächerlich geringen Preis bekommen.

Wer würde da nicht zuschlagen? „Es wäre doch dumm, für ein ähnliches Produkt viel mehr Geld auszugeben.“ Oder ist es klüger, genauer hinzuschauen, das Material zu fühlen und mehr über die unterschiedlichen Qualitätsmerkmale zu wissen? Wir meinen: Ja! Darum beraten und informieren wir Sie gern ausführlich und individuell. Denn Teppiche sind unsere Leidenschaft!

Was unterscheidet unsere Teppiche von den Billig-Teppichen?

Einzelne Faktoren wie die Knotendichte sind nur ein Hinweis von vielen auf die Qualität eines Teppichs. Für ein Gesamturteil kommen mehrere Faktoren zusammen. Selbst ein Teppich mit geringerer Knüpfdichte kann wertvoll sein, wenn es ein sehr alter Teppich oder ein Künstlerteppich ist.

Das Tönsmann-Team berät Sie transparent, offen und ehrlich!

Mit unserer fachgerechten Beratung können Sie sich vor Fehlkäufen und vor Enttäuschungen schützen. Erst mit dem richtigen Hintergrundwissen können Sie die richtige Entscheidung treffen. Profitieren Sie von über 130 Jahren Erfahrung mit echten Teppichen! Sagen Sie uns Bescheid, für welche Teppiche Sie sich interessieren. Wir stellen eine Auswahl zusammen und kommen damit unverbindlich zu Ihnen nach Hause. Dort können Sie die Teppiche in aller Ruhe in Ihrer gewohnten Umgebung begutachten.

Echte Teppiche erkennen - so geht es.
Wir erzählen Ihnen, woraus Sie achten müssen.

Echte Teppiche erkennen - so geht es.

Nachhaltiges Rohmaterial statt Kunstfasern
Qualität beginnt bei der Wolle

Nachhaltiges Rohmaterial statt Kunstfasern

Handgeknüpft statt Maschinenware
Handwerkliche Qualität seit Generationen

Handgeknüpft statt Maschinenware

Anne Tönsmann - Teppichexpertin

Seit Generationen geben wir Wissen weiter

Anne Tönsmann ist unsere Teppichexpertin

Welche Arten von Orientteppichen gibt es überhaupt?

Orientteppiche werden benannt nach:

  • ihrer Herkunft wie Stadt, Dorf oder Stamm
  • Märkten, auf denen sie gehandelt werden
  • ihrer zugedachten Funktion

Was sind die bekanntesten Orientteppiche?

  • Abadeh aus dem heutigen Iran
  • Afghan aus Afghanistan
  • Afschari aus dem südöstlichen Iran
  • Ardebil aus der Stadt Ardebil
  • Bakhtiar aus dem südlichen Iran
  • Belutsch aus dem östlichen Iran
  • Nain, Täbriz und Bidjar

Was ist ein „echter“ Teppich?

Als echter Teppich werden alle handgefertigten Teppiche bezeichnet. Dabei ist es egal, ob sie geknüpft oder gewebt sind. Auch ihre Herkunft spielt keine Rolle. Warum unsere Teppiche außerdem umweltfreundlich und nachhaltig sind, erfahren Sie in den nächsten Kapiteln.

Was sind „echte“ Farben bei Teppichen?

Echte Farben zeichnen einen Teppich aus, der aus verfahrenstechnisch korrekt und beständig eingefärbtem Garn hergestellt wurde. Unsere Garne werden mit natürlichen Farben aus Pflanzen und Mineralien und in großer Farbvielfalt hergestellt.

Bei allen Fragen rund um Teppiche, Teppichreinigung und Teppichreparatur sind wir unter 05772 4006 für Sie da.

Öffnungszeiten unseres Teppichgeschäftes in Espelkamp:

Montag bis Freitag von 09.00 bis 18.00 Uhr
Samstag von 09.00 bis 14.00 Uhr
und gerne nach Vereinbarung

Adresse: General-Bishop-Straße 23, 32339 Espelkamp

Wir sind gerne für Sie zu sprechen

Telefon 05772 - 4006

Für Nachricht an uns bitte hier klicken.
Individuelle Teppichqualität statt Maschinenware

Echte Teppiche sind Handwerkskunst

Individuelle Qualität statt Maschinenware

Wie erkenne ich unechte Teppiche?

Unechte Teppiche sind aus maschineller Fertigung und erkennbar an diesen Merkmalen:

  • Sie sind vollkommen symetrisch in Form und Mustern. - geht bei Handarbeit nicht.
  • Die Fransen sind angenäht oder angeklebt.
  • Die Knotenreihen auf der Rückseite sind regelmäßig und frei von Knüpffehlern.
  • Die Rückseite ist oft aus billigem, synthetischem Material.
  • Einfach geschlungene „Knoten“ sind auf der Rückseite mit Leim fixiert.

Wie werden unechte Teppiche hergestellt?

Bei unechten, maschinell gewebten Teppiche werden tausende von Garnrollen in einen großen mechanischen Webstuhl geführt. Dieser Webstuhl produziert den Teppich in kurzer Zeit. Bei dieser Art der maschinellen Fertigung können verschiedene Muster und Größen gleichzeitig hergestellt werden.

Die Anzahl der verwendeten Farben ist bei der maschinellen Fertigung jedoch stark eingeschränkt. Meist können nur 8-10 Farben kombiniert werden. Die künstlichen Farben bieten ohnehin schon erheblich weniger Farbvielfalt als natürliche Farben aus Pflanzen und Mineralien. Wofür unsere Knüpferfamilien Monate oder Jahre brauchen, das entsteht maschinell innerhalb weniger Stunden ohne mit der Qualität standhalten zu können.

Knoten und Fransen sind unbestechlich

Knoten und Fransen sind unbestechlich

Echte Teppiche mit einem Blick erkennen

Echten Teppich erkennen - ein kurzer Ratgeber

Wie erkennt man einen echten, handgeknüpften Teppich?

Die Wahrheit liegt auf der Rückseite des Teppichs - in der Ausformung und Ausrichtung der Knoten. Selbst Laien erkennen, wenn die Knoten zu gleichmäßig und die Knotenreihen zu gleichgerichtet sind. Diese Perfektion deutet auf eine maschinelle Herstellung hin. Doch der Charme eines handgeknüpften Teppichs liegt gerade in den kleinen Unebenheiten.

Auch die Fransen sind verräterisch: Bei maschinell hergestellten Teppichen sieht man, dass die Fransen nachträglich angeklebt oder angenäht wurden. Bei handgeknüpften Teppichen entstehen die Fransen aus den Enden des Grundgewebes, auf dem der Teppich geknüpft wurde.

Was ist Abrasch? Und warum ist Abrasch ein Qualitätsmerkmal?

Abrasch ist arabisch und bedeutet Schatten, Schattierung oder auch scheckig. Gemeint sind damit kleine Farbunterschiede innerhalb einer Farbe, beispielsweise bei unifarbenen Teppichen oder bei größeren einfarbigen Flächen. Abrasch ist ein Qualitätsmerkmal. Teppiche, bei denen Abrasch sichtbar ist, sind immer handgeknüpft.

Abrasch entsteht, wenn eine Rolle oder ein Knäuel Garn zu Ende geht. Dann wird eine neue Garnrolle oder ein neues Knäuel gebraucht. Die neue Wolle kann aus einer anderen Färbung stammen und dadurch leichte Farbabweichungen aufweisen. Bei natürlichen Farben aus Pflanzen und Mineralien sind solche Farbabweichungen normal, erwartbar und ein weiteres Qualitätsmerkmal.

Die leicht unterschiedlichen Farben weisen also darauf hin, dass Wolle aus unterschiedlichen Chargen verwendet wurden. Abrasch ist also kein Mangel, sondern im Gegenteil ein Qualitätsmerkmal, das auf einen echten Teppich hinweist.

handgeknüpft ist wie ein kunstwerk

Je mehr Knoten, desto wertvoller

Echte Knotenqualität und Blender erkennen

Wie viele Knoten hat ein guter Teppich?

Bei handgeknüpften Teppichen bedeuten mehr Knoten zugleich auch mehr Arbeit und damit mehr Wert. Analog dazu gilt es für die Anzahl der Noppen bei handgetuffteten Teppichen: mehr Noppen bedeuten mehr Arbeit und einen höheren Wert. Je mehr Knoten oder Noppen ein Orientteppich hat, umso dichter und haltbarer ist der Teppich.

Doch Vorsicht! Es gibt auch Blender!

Ein Blender ist ein Teppich mit hoher Knoten- oder Noppendichte. Verwendet wurde aber billiges Garn oder alte Wolle statt echter, frischer Schurwolle. Trotz hoher Knüpfdichte ist so ein Teppich minderwertig und verschleißt schnell, wenn die Wollqualität gering ist.

Hochwertige und minderwertige Knoten

Selbst mit hoher Knüpfdichte und mit hochwertiger Wolle kann also ein minderwertiger Teppich entstehen. Der Grund liegt in den unterschiedlichen Knüpftechniken.

Knotenknüpftechniken im Vergleich

  • Der Turk-Baf ist ein symmetrischer, doppelter Knoten, der fest verankert ist.
  • Der Farsi-Baf ist ein asymmetrischer, einfacher fest verankerter Knoten.
  • Der simple Djufti-Knoten spart Material und Arbeit. Der Flor hat die halbe Dichte.
  • U-förmige Schlingen sind nicht fest im Gewebe verankert und daher minderwertig.

U-förmige Schlingen gehen schnell von der Hand und täuschen eine hohe Qualität nur vor. Für mehr Halt der Schlingen wird der Teppichrücken dann meist verleimt. Dieser Leim wird jedoch mit der Zeit trocken und brüchig. Dadurch verlieren die Schlingen ihren Halt und der Teppich verliert im täglichen Gebrauch und beim Staubsaugen übermäßig viele Fäden. Die Art der Knoten hängt von der verwendeten Wolle und von der Region ab, in der die Teppiche hergestellt werden.

teppichhaus-toensmann-ueber-uns-fachgeschaeft-uebergroessen-teppiche

Wolle ist ein nachhaltiges Naturprodukt

Schurwolle ist vom lebenden Tier

Unterschied zwischen Teppichen aus Wolle und aus Schurwolle

Für den Wert eines Perserteppichs ist es auch ausschlaggebend, ob der Teppich aus Wolle oder aus Schurwolle besteht. Schurwolle stammt frisch vom lebenden Tier und enthält das wertvolle Wollfett Lanolin. Lanolin ist mitverantwortlich für die vielen positiven Eigenschaften der Schurwolle. Durch das Wollfett sind die Fasern geschmeidiger. Das macht die Teppichfasern elastischer und sie brechen nicht so leicht.

Vorteile eines Teppichs aus Schurwolle:

  • fusselt kaum, weil die Fasern elastischer sind
  • ist schmutzabweisend durch das Wollfett
  • bindet Feuchtigkeit und reguliert so das Wohnklima
  • ist antistatisch
  • dämmt den Trittschall
  • bindet und neutralisiert Gerüche
  • ist unempfindlich gegen Druckstellen
  • ist trittelastischer, strapazierfähiger und langlebiger
  • kann zur Pflege professionell gewaschen werden
  • sollte nach dem Waschen nachgefettet werden
  • ist nachhaltig, weil er vom lebenden Tiere stammt

Wolle dagegen stammt von toten Tieren, die sogenannte Gerberwolle. Oder Wolle wird aus alten Textilien hergestellt. Diese Wolle enthält wenig oder kein Lanolin, wodurch solche Teppiche stark fusseln und schnell abnutzen. Der Wolle fehlen die positiven Eigenschaften der Schurwolle. Außerdem ist ein Teppich aus Schurwolle vom lebenden Tier langlebiger und damit auch nachhaltiger als ein Teppich aus minderwertigen Fasern.

Hochwertige Garne und frische Schurwolle sind erheblich teurer als billige Garne oder alte Wolle. Und Sie spüren den Unterschied schon beim Anfassen! Auch die Strahlkraft der Farben unterschiedet sich. Das liegt an mehr oder weniger hochwertig eingefärbten Garnen. Farbechte Teppiche sind langfristig widerstandsfähiger gegen Umwelteinflüsse. Diesen Effekt sieht man also erst nach längerem Gebrauch.

Unsere Teppiche bestehen aus Schurwolle vom lebenden Tier.

Echter Perserteppich oder Original Perser

Echte Perserteppiche kommen aus dem Iran

Wie erkenne ich einen echten Perserteppich?

Streng genommen werden nur handgeknüpfte Teppiche aus dem Raum des früheren Persiens, dem heutigen Iran, als „echte Perserteppiche“ oder „Original Perser“ bezeichnet.

Die bekannten Knüpfregionen echter Perserteppiche sind:

  • Bidjar
  • Täbriz
  • Kerman
  • Nain
  • Keschan
  • Mesched

Handgeknüpfte Teppiche aus natürlichen Fasern haben dort eine lange Tradition. Ihre Optik, ihre Produkteigenschaften und ihre positive Umweltbilanz machen diese Teppiche so außerordentlich beliebt.

Echte Teppiche haben eine erheblich größere Farbvielfalt als maschinell hergestellte Teppiche.

Hochlandwolle aus dem Himalaya

Hochlandwolle aus dem Himalaya

Natürliche Qualität, robust und widerstandsfähig

Hochlandwolle und Tieflandwolle im Vergleich

Schurwolle gibt es in unterschiedlichen Qualitäten, die jeweils ihre eigenen Vorteile haben. Der Lebensraum der Tiere mit seinen klimatischen Eigenschaften bestimmt dabei die Eigenschaften ihrer Wolle:

  • Hochlandwolle ist besonders robust und widerstandsfähig.
  • Tieflandwolle gilt als besonders weich.

Unsere Manufaktur in Nepal fertigt viele Teppiche aus reiner Hochlandwolle aus der Himalayaregion. Ein Großteil der verwendeten Tieflandwolle stammt aus Neuseeland, wo die Tiere auf grünen Ebenen und Hügeln in einzigartigem Inselklima weiden. Wolle aus Neuseeland mit dem Gütesiegel „Wools of New Zealand“ ist besonders hochwertige, reine Schurwolle. Oft erzielen auch Mischungen aus Hochland- und Tieflandwolle das optimale Ergebnis.

Teppich-Tipp: Vorsicht, Feuchtigkeit!

Wollteppiche binden Feuchtigkeit und wirken daher positiv auf das Wohnklima. Wollteppiche eignen sich aber nicht für feuchte Räume wie zum Beispiel Badezimmer. Zieht der Teppich dauerhaft Feuchtigkeit, fängt er an zu riechen und zersetzt sich nach und nach.


Aus welchen Materialien werden echte Teppiche hergestellt?

Orientteppiche werden neben Schurwolle und Seide auch aus Bananenseide, Baumwolle, Jute, Hanf oder Flachs hergestellt. Je nachdem, welche Produkteigenschaften gewünscht sind, gibt es auch Teppiche aus einem Fasermix. Dabei werden verschiedenen Faserarten verwendet, die jeweils eine oder mehrere der gewünschten Eigenschaften des fertigen Teppichs mitbringen.

Aus welchen Materialien werden unechte Teppiche hergestellt?

Unechte Teppiche werden oft aus minderwertiger Wolle oder aus Kunstfasern hergestellt. Kunstfasern sind alle Faserarten, die nicht von Pflanzen oder Tieren stammen. Sie werden durch chemische Verfahren gewonnen. Dazu zählt unter anderem die baumwollartige Zellulosefaser Viskose. Sie ist weich, glänzend und hervorragend zu färben, verträgt aber Nässe nicht so gut. Sogenannte Synthetikfasern sind Polyester, Polyacryl oder Polypropylen. Diese Fasern sind robust, strapazierfähig, mottenfest und lichtbeständig. Der Umwelt zuliebe: Nanoplastik vermeiden

Teppiche aus Kunstfasern verursachen Abrieb in Form von Nanoplastik. Nanoplastik sind feinste Kunststoffteilchen, die Sie mit dem bloßen Auge nicht sehen können. Diese Teilchen belasten die Umwelt mittlerweile überall, bis in die Tiefen der Meere und die entlegendsten Winkel der Erde. Nanoplastik ist sogar in der Nahrungskette gelangt und wurde auch im menschlichen Körper nachgewiesen.

Teppichberatung bei Ihnen zu Hause

Haben Sie Teppichideen? Wissen Sie schon, welcher Teppich zu Hause passt? Es ist nicht leicht, sich einen Teppich in der gewohnten Umgebung vorzustellen. Darum haben wir seit über 40 Jahren eine ganz besondere Dienstleistung: Wir kommen zur Teppichberatung zu Ihnen nach Hause!

Selbstverständlich nicht mit leeren Händen, sondern mit einem ganzen Wagen voller Teppiche, Teppichmuster, Farbmuster. Die wir vorher mit Ihnen abstimmen. Und Anne Tönsmann, unsere Teppichexpertin ist auch mit dabei.

Fachberatung anfordern
Teppichfarben aus Naturmaterialien

Keine Chemie notwendig

Teppichfarben aus Naturmaterialien

Sind Orientteppiche umweltfreundlich und nachhaltig?

Neben der Herstellung eines Produktes ist die Nutzungsdauer ein weiterer Aspekt von Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Orientteppiche sind nachhaltig, weil sie

  • aus natürlichen, nachwachsenden Materialien bestehen
  • mit Farben aus der Natur gefärbt sind
  • jahrezehntelang und länger nutzbar sind.

Ob Schurwolle oder Seide - unsere Teppiche bestehen aus reinen, nachwachsenden Naturmaterialien. Die Garne für unsere Orientteppiche sind mit Pflanzenfarben und Mineralien aus der Natur eingefärbt. Tönsmann-Teppiche können Sie kurz gesagt also auch als Öko-Teppiche aus Naturmaterialien bezeichnen.

Wenn Sie ein paar einfache Pflegetipps einhalten, dann halten auch Ihre Orientteppiche einiges aus - viele Jahre und Jahrzehnte lang. Dazu gehört die regelmäßige professionelle Teppichreinigung, deren Vorteile wir in einem der nächsten Abschnitte beschreiben. Das sei jetzt schon verraten: Die Reinigung verhindert Faserabrieb und Ungezieferfraß. Außerdem frischt sie die Farben auf. Nachfettung und Nachimprägnierung wirken geradezu wie eine Verjüngungskur!

Sollte Ihr Orientteppich Abnutzungserscheinungen haben, können wir ihn oft durch eine Teppichreparatur retten. Ob Löcher, eingerissene Ränder, abgetretene Kanten oder beschädigte Fransen - reparieren ist nachhaltiger als wegwerfen. Und Sie erhalten den Wert Ihres Teppichs.

Elegante, handgeknüpfte Orientteppiche

Perfekt für hochwertige Einrichtung

Elegante, handgeknüpfte Orientteppiche

Was ist der Unterschied zwischen Teppichen mit Flor und Flachgeweben

Flor nennen wir die hochstehenden Fäden in der Teppichoberfläche. Man unterscheidet zwischen Velours, Schlingflor, gedrehter Florfaser, Schnittflor, Cord, Schusssamt und Velvet.

Mit Flordichte ist das Gewicht des verwendeten Florgarns pro Volumeneinheit eines Teppichs gemeint. Je näher die Fasern zueinanderstehen, desto dichter ist die Teppichoberfläche und desto strapazierfähiger ist der Teppich.

Als Florgewicht wird das gesamte Gewicht der Teppichoberfläche bezeichnet. Die Florhöhe beschreibt die Länge der Fasern von der Faserspitze bis zum Trägermaterial des Teppichs. Bei einer gedrehten Florfaser sind zwei oder mehrere Garne miteinander verdrillt. Orientteppiche ohne Flor nennt man Flachgewebe. Die Besonderheit von Flachgeweben ist, dass sie auf beiden Seiten gleich aussehen. Der bekannteste Teppich dieser Art ist der Kelim.

Was bedeutet das Gewicht pro Quadratmeter beim Teppich?

Die Florhöhe eines Schurwollteppichs spielt bei seinem Wert eine untergeordnete Rolle. Wichtig dagegen ist das Teppichgewicht pro Quadratmeter. An diesem Wert erkennt man die Faserdichte und bei der Schurwolle auch den Gewichtsanteil des wertvollen Wollfetts Lanolin. Seidenteppiche sind besondes leicht. Hier wird das Gewicht pro Quadratmeter anders bewertet.

Wir kennen alle Teppichqualitäten

Wir kennen alle Teppichqualitäten

Anne Tönsmann berät Sie gerne

Welche Qualitätsstufen gibt es bei Orientteppichen?

Wie komplex die Wertermittlung bei einem Teppich ist, zeigt auch die hohe Anzahl an unterschiedlichen Qualitätsstufen der Orientteppiche im Verkauf:

  • Bazar-Qualität
  • Extra-Qualität
  • Kaufhaus-Qualität
  • Königs-Qualität
  • Seide
  • Luxus-Qualität
  • Moyen-Qualität
  • normale Qualität
  • Raja-Qualität
  • Sultans-Qualität
  • Super-Qualität
  • Superieur
  • Touristen-Qualität

Daneben gibt es noch Palastteppiche. Das sind großformatige, hochwertige Orientteppiche. Und es gibt Porträtteppiche. Das sind Orientteppiche mit Bildnissen von Personen.

Doch lassen Sie sich von der Vielzahl der Begriffe nicht verwirren oder durch glamouröse Bezeichnungen blenden. Allein an dieser langen Liste sehen Sie, dass Sie Teppiche niemals auf den ersten Blick bewerten können. Der äußere Schein trügt oft, wenn Sie erst einmal genauer hinschauen. Wir schauen sehr genau hin - in Ihrem Sinne. Und wir haben eine starke, über Generationen gewachsene Vertrauensbasis mit unseren Knüpferfamilien.

Orientteppiche pflegen - Wert erhalten

Orientteppiche pflegen - Wert erhalten

Auch strapazierfähige Teppiche brauchen Pflege

Was bestimmt den Wert eines Orientteppichs?

Es gibt Teppiche mit Besonderheiten. Durch diese Besonderheiten gibt es kaum Vergleichswerte, mit deren Hilfe sich der genaue Wert ermitteln lässt. Selbst für Experten wird die Bewertung eines Teppichs schwierig, wenn zum Beispiel einem bestimmten Angebot keine Nachfrage gegenübersteht. Oder wenn ein Künstler plötzlich an Bedeutung gewinnt, so dass seine Teppiche stärker nachgefragt werden.

Zum Beispiel diese Teppiche entziehen sich einer eindeutigen Preis-Zuordnung:

  • alte und antike Teppiche
  • Teppich-Okkasionen
  • Sammlerteppiche
  • Nomadenteppiche
  • Künstler-Teppiche

Was halten Perserteppiche oder Orientteppiche aus?

Und wie können Sie den Wert Ihres echten Teppichs erhalten? Als 100 % natürliches Produkt braucht ein Perserteppich etwas Pflege. Dann kann er sogar im Wert steigen, je seltener und je älter er wird. Eine professionelle Teppichreinigung ungefähr alle 5 Jahre hilft, den Wert eines Orientteppichs zu erhalten. Bei guter Pflege hält ein Orientteppich über Jahrzehnte und länger, weshalb sie umweltfreundlich und nachhaltig sind.

So pflegen Sie einen Orientteppich:

  • Schützen Sie die Farben vor dem Ausbleichen durch zu viel direktes Sonnenlicht
  • Drehen Sie den Teppich regelmäßig um 180°. Das schützt vor ungleichmäßiger Abnutzung.
  • Lassen Sie den Teppich ca. alle 5 Jahre professionell reinigen.

Was bringt eine professionelle Teppichreinigung für den Orientteppich?

  • Frischen Duft und frische Farben
  • Schutz vor Ungezieferfraß und -exkrementen
  • Schutz vor Faserabrieb durch eingetretenen Schmutz
  • Schutz durch nachfetten und nachimprägnieren
Glänzender Seidenteppich mit Rauten

Glänzender Seidenteppich mit Rauten

Sanfter Glanz und wunderbar weicher Griff

Wann ist ein Orientteppich antik?

Bis zu einem Alter von 10 Jahren gilt ein Teppich als jung. Von 10 bis 30 Jahren wird er als demi-old (halb-alt) bezeichnet. Im Alter von 30 bis 99 Jahren fällt ein Teppich in die Kategorie Jahrgang. Ab einem würdigen Alter von 100 Jahren ist ein Orientteppich antik, also eine echte Antiquität.

Was zeichnet echte Seidenteppiche aus?

Der sanfte Glanz und der wunderbar weiche Griff von Seide faszinieren die Menschen seit Jahrhunderten. Seide wird aus den Kokons des Maulbeerspinners gewonnen. Ihre Herkunft liegt in China. Über die Seidenstraße wurde bereits ab 100 v. Chr. mit chinesischer Seide gehandelt. Auf diesem Weg gelangte Naturseide auch nach Europa.

Früher war Seide Königen und Würdenträgern vorbehalten. Um ihre Produktion rankten sich viele Legenden. Das war gewollt, denn China profitierte bei der Herstellung von Seide von einer Monopolstellung. Darum war auch die Ausfuhr von Seidenraupen bei Strafe verboten.

Auch heute ist Naturseide aufgrund ihrer Eigenschaften und ihrer begrenzten Verfügbarkeit Luxus pur. Neben Teppichen werden auch Kleidung und Heimtextilien aus Seide hergestellt.

Seide ist die stärkste bekannte Naturfaser. Das macht sie außergewöhnlich strapazierfähig und reißfest. Dafür ist Seide nicht so elastisch wie Wolle. Der feine Seidenfaden erlaubt eine sehr hohe Knüpfdichte. Die Seidenfaser nimmt Farbstoffe besonders gut auf. Je nach Lichteinfall können Seidenteppiche unterschiedlich wirken. Und sie eignen sich nicht für feuchte Räume.

Teppiche aus Seide haben überragende Vorteile:

  • natürliche Eleganz
  • höchste Exklusivität
  • sehr formbeständig
  • isoliert sehr gut
  • hohe Knüpfdichte
  • Motive und Muster wirken sehr präzise
  • besonders leuchtende Farben

Was kostet ein echter Teppich?

Wie Sie bereits erfahren haben, bestimmen mehrere Faktoren im Zusammenspiel den Wert eines Orientteppichs. Unsere Preise sind fair und transparent. Selbst für individuelle Anfertigungen zahlen Sie keinen Aufpreis.

Der Preis für einen echten Teppich hängt ab:

  • von seinem Material
  • von seiner Größe
  • von Farben und Mustern
  • von der Knüpftechnik
  • von der Knotendichte bzw. Noppendichte

Unsere Teppich-Angebote - echt, wertvoll und handgeknüpft

Zusammenfassung: Wie erkenne ich einen wertvollen Teppich?

Den Wert eines Teppichs bestimmen viele Faktoren, die in ihrer Gesamtheit betrachtet werden müssen. Bei einem seltenen, antiken Teppich ist zum Beispiel die Knotendichte zweitrangig.

Daran erkennen Sie einen wertvollen Teppich:

  • an der handgeknüpften Herstellung
  • am natürlichen Material wie zum Bespiel Schurwolle oder Seide
  • an den echten, natürlichen Farben aus Pflanzen und Mineralien
  • an der hohen Flordichte
  • an der hohen Knotendichte oder Noppendichte
  • am Alter
  • an der Seltenheit
  • am gut erhaltenen Zustand.

Teppichberatung bei Ihnen zu Hause

Haben Sie Teppichideen? Wissen Sie schon, welcher Teppich zu Hause passt? Es ist nicht leicht, sich einen Teppich in der gewohnten Umgebung vorzustellen. Darum haben wir seit über 40 Jahren eine ganz besondere Dienstleistung: Wir kommen zur Teppichberatung zu Ihnen nach Hause!

Selbstverständlich nicht mit leeren Händen, sondern mit einem ganzen Wagen voller Teppiche, Teppichmuster, Farbmuster. Die wir vorher mit Ihnen abstimmen. Und Anne Tönsmann, unsere Teppichexpertin ist auch mit dabei.

Fachberatung anfordern