[column size=“col-7″ first_column=“true“]

Eine gelungene Reise
ins Morgenland

Land-Art-Festival: Orientalischer Abend im Teppichmuseum Tönsmann mit Tanz und Poesie

Von Jan Lücking

Espelkamp (WB). Eintauchen in eine fremde Kultur, in die Welt der Mythen und Sagen des Orients. All dies konnten die Besucher des Teppichmuseums Tönsmann am Donnerstagabend erleben.

Mit einem orientalischen Abend unter dem Motto »Die Welt zu Gast im Mühlenkreis – Der Orient zu Gast im Teppichmuseum« hat sich das Teppichhaus Tönsmann am 6. Land-Art-Festival beteiligt. Den Besuchern wurde viel geboten. Orientalische Poesie, orientalische Tänze in bunten Kostümen und marokkanische Speisen holten den Orient in die junge Stadt im Grünen.

Nach einem kurzen Grußwort von Anne Tönsmann stimmte die orientalische Tanzgruppe »Kadisha«, unter der Leitung von Britta Brinkmann, die Besucher mit ihrem ersten Auftritt auf einen orientalischen Abend ein. Danach betrat Addi Alexis Schaefer, der Präsident der Kleinkunstbühne »Alte Schule« in Gestringen, das Rednerpult.

story-teller

Addi Alexis Schaefer hat orientalische Gedichte vorgelesen.

Er entführte die Besucher mit Gedichten des persischen Poeten Hafis, der im 14. Jahrhundert lebte, in den Orient. Die romantische und gefühlvollen Liebesgedichte aus einer fremden Kultur nahmen die Besucher mit auf eine Reise ins Morgenland. Die gekonnte Vortagsweise von Addi Alexis Schaefer bewirkte, dass den Besuchern gar nichts anderes übrig blieb, als sich zumindest mit den Gedanken in den fernen Orient zu begeben. Addi Schaefer erklärte zu den Gedichten von Hafis: »Seine Poesie ist mit einem Augenzwinkern und einer gewissen Heiterkeit zu betrachten«. Im Programm wechselten sich eindrucksvolle Tanzauftritte in vielen verschiedenen orientalischen Outfits von der Gruppe »Kadisha« und weitere Gedichtvorträge von Addi Alexis Schaefer ab. Er griff dabei aber nicht nur auf Werke von Hafis zurück, sondern trug auch Poesie von weiteren Dichtern aus dem Orient vor. Der Entstehungszeitraum der Dichterkunst reichte vom 11. bis ins 19. Jahrhundert.

Der Bürgervereins- Präsident trug aber auch einen Auszug aus Goethes »Westöstlichen Divan« vor, bei dessen Entstehung Johann Wolfgang von Goethe von den Werken des persischen Dichters Hafis inspiriert wurde. In der Pause konnten sich die Besucher mit Lammfleisch, Hähnchenspießen, Salat, Fladenbrot, marokkanischen Suppen, Tee und Wasser am reichhaltigen Büfett stärken und so auch auf kulinarische Art und Weise den Orient erleben.

landartDie Tanzgruppe »Kadisha« zeigte den Besuchern im Teppichmuseum orientalische Tänze.
Fotos: Jan Lücking
landart
Beeindruckende Kostüme wurden
präsentiert.

Der marokkanische Mitarbeiter des Teppichhauses Tönsmann, Sanjay Singh, führte den Besuchern eine marokkanische Teezeremonie vor und verteilte das traditionelle Getränk an die Besucher. Nach der Pause ging es mit Tänzen und Poesie weiter. Häufig wechselnde Outfits bei der Tanzgruppe sorgten bei den Besuchern immer wieder aufs Neue für Staunen. Bei den Auftritten kamen auch große Seidentücher und goldene Flügel zum Einsatz, die für besonders eindrucksvolle Effekte sorgten.

Die Besucher dankten sowohl den Tänzern wie auch Addi Schaefer am Ende der Veranstaltung mit einem kräftigen Applaus. Ein besonderer Abend mit weit mehr als nur einem Hauch von Orient fand einen tollen Abschluss.[/column][column size=“col-5″ last_column=“true“]Flyer LandArt

[/column]

[column][separator icon=“icon-edit“]

Weitere Artikel


[/column]

[column size=“col-4″ first_column=“true“][service title=“

Künstler, Kaffee,
Kreatives

“ size=“col-4″ last_column=“true“ link=“../maerz-2014-hausmesse/“ icon=““]espelkamp-march13-1

Um das umfangreiche Leistungs-und Serviceangebot ihrer Firma zu demonstrieren, fand jüngst an drei Tagen eine Hausmesse im Teppichhaus Tönsmann statt. Nicht ohne Stolz wies Junior- chefin Anne Tönsmann auf die Besonderheiten ihres Hauses hin.

 

[read_more_button link=“../maerz-2014-hausmesse/“]mehr…[/read_more_button][/service][/column]

[column size=“col-4″]

[service title=“

Heliochronometer vor dem Teppichmuseum

“ size=“col-4″ last_column=“true“ link=“../heliochronometer-vor-dem-teppichmuseum-toensmann-eingeweiht/“ icon=““]Heliochronometer am Teppichmuseum Tönsmann

Die Stadt hat ein neues Wahrzeichen bekommen. Wer sich Espelkamp aus nördlicher Richtung nähert, wird von einer schräg stehenden Säule aus Edelstahl begrüßt, die auf das einzige Teppichmuseum im norddeutschen Raum hinweist. Aber das ist längst noch nicht alles.

 

[read_more_button link=“../heliochronometer-vor-dem-teppichmuseum-toensmann-eingeweiht/“]mehr…[/read_more_button][/service]

[/column]

[column size=“col-4″ last_column=“true“]

[service title=“

Botschafter aus Nepal besucht Teppichmuseum

“ size=“col-4″ last_column=“true“ link=“../botschafter-aus-nepal-besucht-das-teppich-museum-toensmann/“ icon=““]Botschafter aus Nepal

Es war ein aufregender Tag für die Familie Tönsmann. Suresh Prasad Pradhan, Vertreter des Landes zwischen Indien und Tibet, besuchte das Espelkamper Familienunternehmen, um mit einigen geladenen Gästen die neue Abteilung Tibet/Nepal im Teppichhaus einzuweihen.

 

[read_more_button link=“../botschafter-aus-nepal-besucht-das-teppich-museum-toensmann/“]mehr…[/read_more_button][/service]

[/column]