Berber Teppiche

Der Berber Teppich

Berber-Teppich Tönsmann

Der Königs Berber Teppich

Königsberber-Teppich-Tönsmann

Der Nomaden Teppich

Nomadenteppich Tönsmann

Berber Teppiche – unsere Riesenauswahl

Unsere Berber Teppiche sind handgeknüpft, aus reiner Hochlandschaf-Schurwolle. Durch den hohen Anteil an Lanolin in der Wolle sind diese Teppiche besonders strapazierfähig und schmutzabweisend. Die wichtigsten Berber Teppich Provenienzen wurden bereits 1923 bis 1934 durch Prosper Ricard dokumentiert und in vier Bänden herausgegeben. Dieses erste, frühe Werk über Berber Teppiche befindet sich im Besitz der Familie Tönsmann und wird im hauseigenen Museum ausgestellt.

Egal, ob Sie in einer modernen Wohnung leben oder sich mit Antiquitäten eingerichtet haben, ob Sie den Landhausstil lieben oder urgemütlich “alt und modern” kombiniert haben, diese Teppiche passen immer!

Als Berber Teppichspezialist finden Sie bei uns das deutschlandweit größte Berber Teppichsortiment in Muster und Design. Gern senden wir Ihnen unsere speziellen Broschüren zu diesem Thema.

Herkunft und Tradition

Der Berberteppich ist ein echter Teppich, genau wie Orientteppiche oder Chinateppiche. Das klassische Land des handgeknüpften Berberteppichs ist Marokko. Durch Jahrhunderte hindurch hat hier der urwüchsige Volksstamm der Berber vom Rif über den Atlas bis hin zur Sahara die traditionellen Knüpftechniken und Muster bewahrt. Da im Winter die Temperaturen im Atlasgebirge bis auf -20° Grad sinken können, nutzen die Berber ihre Hochflor-Teppiche als Isolation gegen die Bodenkälte und als Zudecke zum Schlafen.

Seit den 1920er Jahren sind Berber Teppiche in der europäischen Wohnkultur bekannt. Der berühmte französische Architekt und Möbeldesigner Le Corbusier nutzte als einer der ersten Berber Teppiche zum Einrichten von Wohnungen. Ebenso waren dem Bauhaus in Dessau (1919 – 1933) Berber Teppiche bekannt. Der Maler Wassily Kandinsky, Lehrer am Bauhaus, hatte seine Wohnung mit Berber Teppichen ausgestattet. Früher nur in Heimarbeit und meist für den Eigenbedarf oder als Tauschobjekt hergestellt, werden die meisten Berber Teppiche seit den 1960er Jahren in Manufakturen hergestellt.

Das Material

Ein guter Berber Teppich besteht aus reiner Schafschurwolle von lebenden Hochlandschafen. Nur diese Wolle mit dem natürlichen Fettgehalt (Lanolin) gewährleistet, dass er in hohem Maße trittelastisch, schmutzabweisend, pflegeleicht und leicht zu reinigen ist. Auf Wunsch kombinieren wir die Schurwolle mit anderen Naturmaterialien, wie Seide, Bambusseide oder Kenaf, einem der Sisal-Faser ähnlichen Gewächs. Aus diesen Kombinationen lassen sich reizvolle, moderne handgeknüpfte Teppiche für jeden Zweck herstellen.

Die Qualität

Die Qualität der Berberteppiche ist nicht nur anhand der Knüpf-Dichte und schon gar nicht vom Gewicht des Teppichs zu beurteilen. Die Gesamt-Beurteilung der Qualität eines Teppichs ist eine Gemengelage, die aus vielen Kriterien besteht: Woll-Qualität, Qualität von Kette und Schuss, Zwirnung der Florfäden, Schichtung der Kette, Farb-Qualität, Knotenart, Anzahl der Knoten, Spinnart der Wolle. Beispiel: Teppiche in hoher Knüpfdichte, jedoch minderwertiger Wolle lohnen weder die Mühe des Knüpfers noch die Anschaffung. Übrigens: Wir pflegen Ihre Teppiche auch – in unserem Stammhaus in Espelkamp halten wir eine große Serviceabteilung für Teppichreinigung und Teppichreparatur vor.

Knüpfdichte Teppich Tönsmann

normale Qualität 10.000-70.000 Knoten/m², mittlere Knüpfdichte 70.000-100.000 Knoten/m², höchste Knüpfdichte (Königsberber Qualität) 100.000-400.000 Knoten /m²

Die Knüpfung

Teppichknüpfung: Das Grundgewebe der Berber Teppiche besteht aus den in Längsrichtung laufenden Kettfäden, die Sie als Abschluss des Teppichs als Fransen erkennen. In jeweils zwei nebeneinander liegende Kettfäden wird bei einem guten Berberteppich der Florfaden (Wolle) mit einem doppelten Schlingenknoten geknüpft (siehe Abbildung). So entsteht in mühevoller Kleinarbeit ein hochwertiger Flor. Das Herausziehen des Florfadens, z. B. beim Staubsaugen, auch mit modernen Geräten, ist so unmöglich, da sich die Schlinge der Wolle dabei eher verfestigt.

Die Herkunft, die Wollqualität und die Handknüpfung werden bei unseren Berbern mit einem separaten Zertifikat bestätigt. Darüber hinaus ist jedes einzelne Stück mit einer Registriernummer versehen. Unsere Berber Teppiche werden fast ausschließlich in Heimarbeit hergestellt. Zu den Knüpferfamilien haben wir in Marokko ständig direkten Kontakt. Dadurch können wir Ihnen stets die schönsten Muster, Größen und Farben anbieten. Der Beni Ouaraine zum Beispiel, ein hellgrundiger Nomadenteppich aus Schurwolle mit großen, zum Teil asymmetrischen Rautenmotiven, ist in jüngster Zeit wieder modern geworden und hat ein großes Comeback erlebt.

Von Hand, Punkt für Punkt im Turk- oder Farsibaff-Knoten geknüpft, können unsere Knüpfer-Familien in Marokko mittlerweile (fast) jeden Kundenwunsch erfüllen. Jede Größe, von der Fußmatte bis hin zum Theatersaal, (fast) jede Form und Farbe, von kräftig bis hin zu Pastelltönen oder verschiedenen Melierungen, uni oder durchgemustert, rustikal oder fein geknüpft – alles ist möglich.

 

Haben Sie Fragen zu unseren Berber Teppichen?

Wir beraten Sie kostenfrei, bundesweit und unverbindlich.
Ihre Frage hier
Sondermaß Teppich Tönsmann
klassischer Berber-Teppich Tönsmann